Topzeilschoener Fortuna: Enerverend - Comfortabel - Gastvrij


Geschichte der Fortuna

Geschichte der Fortuna

Geschichte der Fortuna

Vom segelnden Frachtschiff zum segelnden Hotelschiff

Als segelndes Frachtschiff, ein sogenannter Watt- und Sundfahrer, lief die Fortuna im Jahre 1913 vom Stapel. Unsere Glücksgöttin Fortuna  ist mehr als 100 Jahre alt. Die 'Marita', ihr Taufname, ist 1913 bei der Schiffswerft Bodewes gebaut.

Die Fortuna von heute hat viel gemeinsam mit dem Schoner “Marita”, der im Jahre 1913 in Martenshoek, Groningen vom Stapel lief. Ein deutscher Reeder aus Hamburg hatte das Schiff bei der Schiffswerft Bodewes in Auftrag gegeben. Bereits nach kurzer Zeit wurde das Schiff mit einem Hilfsmotor ausgestattet. Die Segel waren allerdings aufgrund der Anforderungen der damaligen Versicherungsgesellschaften weiterhin verpflichtet, da – vor allem bei rauhem Wetter - die ersten Schiffsmotoren noch nicht allzu zuverlässig waren. Nach dem Zweiten Weltkrieg nahm sie an der sogenannten “wilden Fahrt” teil, was nichts anderes heißt als: nimm jeden Frachtauftrag an, den du bekommen kannst.

2005 waren die letzten Zulassungspapiere für die Frachtfahrt auf Hochsee noch nicht abgelaufen. Im selben Jahr wurde die Fortuna als robuster Topsegelschoner mit beeindruckender Takelage neu aufgebaut zu einem segelnden Hotelschiff. Die Takelage ist vielseitig, so dass Sie sowohl aktiv segeln als auch herrlich entspannen können. Wagemutige haben die Möglichkeit, unter Begleitung der Besatzung über Tauleitern in den Schonermast zu klettern.

Segelreisen

Mehr Segelreisen...
Wochenende Segeln

Wochenende Segeln

Wochenende Segeln auf dem Meer.